VeggieRezepte Vegane RezepteMahlzeitenMittagessenAuflauf Veganer Kartoffelpuffer-Auflauf / -Lasagne

Veganer Kartoffelpuffer-Auflauf / -Lasagne

von Thomas
Kartoffelpufferauflauf - vegan, glutenfrei & ohne Zucker
Anzeige:

Vor kurzem habe ich euch meine Kartoffelpuffer-Pizza vorgestellt. Da von diesem Tag noch gekaufte Kloßmasse vorhanden war, und ich diese aufbrauchen musste, habe ich daraus nochmal ein Kartoffelpuffer- bzw. Reibekuchen-Rezept kreiert. Ich persönlich empfehle zwar, frische Kartoffeln zu verwenden, aber wenn es schnell gehen soll, dann geht natürlich auch fertige Kloßmasse. Da ich, wie gesagt, noch Kloßmasse übrig hatte, habe ich diesmal das Rezept nicht separat mit frischen Kartoffeln nachgekocht, aber ich denke, das sollte problemlos funktionieren.

Doch von welchen Rezept rede ich eigentlich? In meiner kreativen Phase und einem leeren Kühlschrank, kam mir die Idee zu einem Kartoffelpuffer-Auflauf. Man könnte das Ganze auch als Kartoffelpuffer-Lasagne bezeichnen – es ähnelt ihr zumindest sehr. Inspiriert wurde ich durch einen misslungenen Burrito, den jemand in einer veganen Facebook-Gruppe gepostet hatte. Daher ist meine Füllung auch etwas mexikanisch angehaucht und hat eine nette Schärfe.

Kartoffelpufferauflauf - vegan, glutenfrei & ohne Zucker

Vegane Kartoffelpuffer-Lasagne / -Auflauf

Auflauf Veganer Kartoffelpuffer-Auflauf / -Lasagne European Drucken
Portionen: 4 Portionen Vorbereitungszeit: Zubereitungszeit:
Nährwertangaben 200 Kalorien 20 grams Fett
Bewertung 4.0/5
( 2 Bewertungen )

Zutaten

  • 750 g Kloßteig oder Kartoffeln
  • 500 g passierte Tomaten
  • 100 g Sojagranulat
  • 3 Stück eingelegte scharfe Peperonis
  • 100 ml Reis Creme Cuisine
  • Öl zum Anbraten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver
  • frischer Thymian

Arbeitsschritte

  1. Sojagranulat nach Anleitung zubereiten (mit kochendem Wasser übergießen und ca. 15 Minuten quellen lassen)
  2. Kloßmasse oder geriebene Kartoffeln in einer lauwarmen Pfanne verteilen und zu einem großen Reibekuchen formen
  3. goldbraun auf beiden Seiten anbraten (vorsichtig mit zwei Pfannenwendern wenden) - eventuelle Löcher mit etwas Kloßteig ausstopfen
  4. nebenbei das gequollene Sojahack mit den passierten Tomaten vermischen und mit Salz, Pfeffer und frischem Thymian würzen
  5. Peperoni in kleine Scheiben schneiden und zusammen mit etwas Chilipulver (je nach Schärfewunsch) zu der Tomatensoße geben und das Ganze kurz aufkochen lassen
  6. den ersten Kartoffelpuffer kurz abtropfen lassen, in eine mit Öl bestrichene Auflaufform geben und etwas nach unten drücken - sodass an den Seiten ein kleiner Rand entsteht
  7. 3/4 der aufgekochten Füllung mit einer Kelle auf dem Puffer verteilen - mit etwas Creme Cuisine bestreichen
  8. den zweiten Reibekuchen darauf verteilen und wieder mit der restlichen Füllung + Reis Creme Cuisine bestreichen
  9. für ca. 20 Minuten bei 200°C Umluft backen

Anmerkungen

vegan, glutenfrei, zuckerfrei und fruktosearm

Detaillierte Anleitung & Beschreibung für den Auflauf

Für die Tomatensoße mussten einige Peperonis und etwas Chilipulver dran glauben, doch nach dem Backen verflog die Schärfe und der sensible Gaumen meiner reizenden und sehr kritischen Beiköchin hatte nichts auszusetzen. Für den mexikanischen Touch habe ich noch mein restliches Sojagranulat verwendet. Das hat übrigens für unglaubliche drei Rezepte gehalten – ursprünglich war es eigentlich nur für meine vegane Käse-Lauch-Suppe gedacht.

Da ich früher ein großer Lasagne-Fan war, wollte ich eine Art Crème fraîche auf die Füllung geben. Wie es der Zufall so will, habe ich erst am Vortag – von meiner Mutter – Reis Creme Cuisine (aus dem DM) geschenkt bekommen. Diese landete natürlich gleich mit in dem Auflauf.

Wie kommt der Kartoffelpuffer / Reibekuchen in den Auflauf?

Aus der Kloßmasse habe ich jeweils zwei Kartoffelpuffer bekommen, dazu habe ich eine Pfanne genommen und im lauwarmen Öl die Masse mit meinen Händen komplett in der Pfanne verteilt. Da sich der Kartoffelteig schlecht formen lässt, war diese Variante für mich die einfachste. Wichtig dabei ist, die Pfanne für den zweiten Kartoffelpuffer vorher wieder etwas abkühlen zu lassen oder das heiße Öl abzuschütten, damit du dich nicht beim Festdrücken der Masse verbrennst. Den Puffer solange auf einer Seite braten, bis sich die Ränder braun einfärben und du mit einem Pfannenwender drunter kommst. Mit Hilfe von zwei Pfannenwendern dann vorsichtig den Reibekuchen wenden.

Den ersten Kartoffelpuffer kurz etwas abtropfen lassen und in eine mit Öl bestrichene Auflaufform geben, sodass die Seiten etwas nach oben gedrückt werden. Großzügig die Füllung mit einer Kelle verteilen, etwas Reis Creme Cuisine hinzufügen und den zweiten Puffer als Deckel drauf legen. Zum Schluss nochmal etwas Füllung sowie einen Schluck Creme Cuisine dazugeben. Das Ganze kommt dann für ca. 20 Minuten bei 200° Grad Umluft in den Ofen.

VeggieSearch wünscht viel Spaß beim Kochen!

Du findest die Arbeit von VeggieSearch super und möchtest mehr davon?

Mit einer kleinen monatlichen finanziellen Spritze können wir langfristig unsere Kosten decken. Auf Steady kannst du unsere Arbeit unterstützen.

>VeggieSearch auf Steady unterstützen

Zufällige Rezepte

Hinterlasse einen Kommentar