Skip to main content

Nachhaltige & vegane Handtaschen kaufen

Handtaschen sind wohl das wichtigste Mode-Accessoire einer Frau. Handy, SchlĂŒssel, Make up und vielerlei andere Utensilien erweisen sich dadurch als praktisches GepĂ€ck fĂŒr den Alltag. Doch auch fĂŒr MĂ€nner ist die Tasche ein unverzichtbarer Begleiter. Der Laptop oder bedeutende Notizen lassen sich damit perfekt verstauen. Umso wichtiger ist es, beim Gebrauch von GepĂ€ckstĂŒcken auf tierleidfreie, fair produzierte und nachhaltige Materialien und Verfahren zu achten! Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an veganen Handtaschen, die auch im Herstellungsprozess umweltbewusst in Erscheinung treten.

Auflistung veganer Handtaschen



DOGO Clutch »Symbolism«, Vegan

59,95 €

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

 

Zu OTTO*
DOGO Clutch »Fish knows«, Vegan

59,95 €

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

 

Zu OTTO*
DOGO Clutch »Floral Yellow«, Vegan

59,95 €

inkl. USt. zzgl. Versandkosten

 

Zu OTTO*

Warum brauchen Frauen Handtaschen und was sollte beim Kauf beachtet werden?

Handtasche, Einkaufstasche oder Sporttasche: Die Welt der Taschen ist groß. Bei Frauen ist die Handtasche natĂŒrlich eines der beliebtesten Accessoires. Denn wo MĂ€nnern die Hosentasche reicht, benötigen Frauen schon mal etwas mehr Stauraum. Und auch wenn sicherlich nicht jeder Mann das PhĂ€nomen Damen-Handtasche versteht, ist er doch froh, wenn er den Einkauf nicht alleine schleppen muss. Aber wie mit allem, sollte hier der Blick sich auch auf die Nachhaltigkeit richten. Denn viele ĂŒbliche Handtaschen sind entweder aus tierischem Leder oder aus synthetischem Kunstleder gemacht. Und beide AusfĂŒhrungen sind in der Regel nicht sehr umweltschonend – geschweige denn, gut fĂŒr das Tierwohl.

Auch vegane Handtaschen werden oftmals aus synthetischem Kunstleder hergestellt und sind somit nicht ganz unbedenklich fĂŒr die Umwelt. Gute vegane und nachhaltige Alternativen können verschiedene Pflanzenfasern, zum Beispiel Kork, Baumwolle, AnanasblĂ€tter oder BananenblĂ€tter, sein. Jedoch spielen auch die verwendeten Zusatzstoffe, wie Kleber und Farbe – sowie ein biologischer Anbau der Pflanzen – eine wichtige Rolle in Sachen Nachhaltigkeit.

Vegane Handtaschen – nachhaltig und tierfreundlich durch den Alltag

Eine vegane Handtasche zeigt sich in ihrem Profil tierfreundlich und umweltbewusst. Einige dieser modischen Accessoires bestehen aus Bio-Baumwolle, Stoff, Kunstleder, Metall, Filz oder SÀcken. ZusÀtzlich wird sogar Upcycling oder Recycling betrieben, um Frauen und MÀnnern einen nachhaltigen Alltagsbegleiter zu bieten. Transparente Transportwege sowie der Verzicht oder zumindest die Reduzierung von Chemikalien ergÀnzen oftmals das Charakteristikum einer fairen Handtasche.

Das beliebte KleidungsstĂŒck wird vor allem von Damen genutzt. Diese Form der Tasche ist mit einem Henkel versehen und lĂ€sst sich optimal in der Hand oder ĂŒber dem Arm tragen. Kleinere GebrauchsgegenstĂ€nde sowie unverzichtbare Utensilien lassen sich demnach perfekt in den Tagesablauf integrieren. SchlĂŒssel, Handys und Portemonnaies sind hierbei wohl die gĂ€ngigsten Inhalte. Vegane Taschen begrenzen sich aber nicht nur auf das Tragen in der Hand. UmhĂ€ngetaschen, RucksĂ€cke, Einkaufstaschen oder auch GĂŒrteltaschen erweisen sich ebenfalls als dienlich. Auch diese Arten von GepĂ€ckstĂŒcken können frei von Leder sein und nachhaltig sowie fair produziert werden.

Handtaschen aus Kunstleder – die perfekte Alternative?

Herkömmliche Handtaschen prĂ€sentieren sich oftmals in einer Leder Optik. Dieses Material stammt aus TierhĂ€uten, wodurch ein qualvoller Herstellungsprozess vorprogrammiert ist. Vor allem Rinder und Schweine mĂŒssen hierbei leiden. Des weiteren werden giftige Stoffe eingesetzt, die die Gerbung unterstĂŒtzen sollen. Vegane Varianten hingegen setzen auf tierfreundliche Alternativen wie beispielsweise Kunstleder. Ökologische Materialien wie Kork oder recycelter Kunststoff ergĂ€nzen das Gesamtbild einer nachhaltigen Handtasche. All diese Rohstoffe erweisen sich als langlebig und qualitativ hochwertig, sodass keine Abstriche gegenĂŒber den konventionellen Produkten gemacht werden mĂŒssen.

Eine vegane Handtasche ohne Leder lĂ€sst sich demnach ohne schlechtes Gewissen tragen. Zumindest fast. Kunstleder besteht aus Polyurethan oder Polyester – ĂŒbersetzt bedeutet dies ganz einfach Plastik. Insbesondere in der heutigen Zeit erinnert uns dies umgehend daran, dass wir mit dem Kunststoffmodell der Umwelt schaden. Plastik verschwindet nicht – es zerfĂ€llt ĂŒber mehrere hundert Jahre in kleine StĂŒcke, die sich allzu gern in den Weltmeeren sowie auf dem Land ansammeln. Der positive Aspekt der Tierrettung wird also durch das negative Kriterium der Plastik Verwendung aufgehoben.

Doch gibt es weitere Alternativen zu den herkömmlichen Produkten und lĂ€sst sich die Verwendung von Kunstleder-Handtaschen vermeiden? Eine mögliche Option bietet Ananasleder, welches sich in der Textilindustrie immer mehr dem Trend hingibt. Diese Variante ist genauso stabil wie der konventionelle Stoff und oftmals sogar gĂŒnstiger. Hierbei werden einzelne Fasern aus den BlĂ€ttern der Ananas gewonnen, die bei der Ernte ĂŒbrig bleiben. Bauern entdecken damit eine neue Einnahmequelle. Bei der Umwandlung der AnanasblĂ€tter zu einem lederĂ€hnlichen Material bleibt Biomasse ĂŒbrig – diese wird meist als DĂŒnger oder Biogas weiter verwendet. Somit steht neben dem Aspekt des Tierschutzes auch die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Ein gern verwendeter Begriff fĂŒr das Naturleder ist der von dem Unternehmen „Ananas Anam“ entworfene Markenname Piñatex (spanisch, Piña = Ananas).

Handtaschen aus veganem Leder & lederfreie Taschen

Nach den letzten Zeilen ist klar geworden, dass es mittlerweile Alternativen zu Kunstleder gibt. Doch natĂŒrliche Fasern können nicht nur aus den BlĂ€ttern der Ananas gewonnen werden. Eukalyptus bietet sich ebenfalls als gleichwertiger Ersatz an. Ohne Genmanipulation und ohne Einsatz von Pestiziden lĂ€sst sich ein nachhaltiges Lederimitat produzieren.

Kork ist bei einer nachhaltigen Handtasche ebenfalls ein gern genutzter Naturstoff. Er wird aus der Korkeiche gewonnen und wĂ€chst selbststĂ€ndig wieder nach. StrapazierfĂ€hig, wasserabweisend, atmungsaktiv und ohne großes Gewicht lĂ€sst sich diese Alternative perfekt in eine vegane Tasche umwandeln. Zudem zieht Kork die WĂ€rme auf sich und schĂŒtzt vor KĂ€lte. Die umweltbewusste Komponente lĂ€sst auch in der Optik keine WĂŒnsche offen.

Pilze tragen ebenfalls zu einer umweltbewussten Herstellung von Handtaschen bei. Die Wurzelfasern werden hierbei aus der Erde gewonnen, welche mit Mais versetzt werden. In diesem Gemisch wachsen vielerlei Pilze heran, die gepresst, getrocknet und gegerbt werden können. Am Ende ist Pilzleder wasserabweisend, reißfest und atmungsaktiv.

Neben den natĂŒrlichen Rohstoffen ist auch Recycling ein großes Thema. Kunststoff aus FahrradschlĂ€uchen und PET – Flaschen bildet gern ein veganes Lederimitat. In Zusammenarbeit mit Kautschuk wird die Nachhaltigkeit berĂŒcksichtigt. Upcycling aus alten Fahrradreifen findet aber nicht nur bei Handtaschen statt, auch fĂŒr Portemonnaies und GĂŒrtel werden gerne alte FahrradmĂ€ntel und SchlĂ€uche als Lederalternative verwendet.

Nachhaltige & faire Handtaschen – Umwelt, Tier und Mensch im Einklang

Die Nachhaltigkeit der veganen Handtaschen wurde in den meisten AbsĂ€tzen deutlich. NatĂŒrliche Rohstoffe, die selbststĂ€ndig nachwachsen oder auch Materialien, die wiederverwendbar sind, schonen die Umwelt, das Tierreich und den Menschen. Teilweise sind die Naturstoffe ein Abfallprodukt anderer Prozesse, sodass keine zusĂ€tzlichen DĂŒnger, Pestizide oder noch mehr Wasser verwendet werden mĂŒssen. Die Alternativen zu den konventionellen Produkten bieten Bauern auch die Möglichkeit, weitere Einnahmequellen zu erschaffen und das eigene Wissen zu fördern.

Ein zusĂ€tzlicher Aspekt bei fair produzierten Taschen sind die Arbeitsbedingungen in den Manufakturen vor Ort. Sichere ArbeitsvertrĂ€ge, medizinische Versorgungen und eine abgeschlossene Altersvorsorge sind das perfekte Optimum. Teilweise setzen sich die ProduktionsstĂ€tten auch fĂŒr Frauenrechte und Menschen mit Behinderung ein. Faire Löhne sowie Aus- und Weiterbildungen lassen die Arbeiter motiviert und mit einem großen Wissensstand an unseren modischen Accessoires arbeiten. Firmen in Deutschland, die diese Produkte erwerben und weiter vertreiben, besuchen oftmals die Fabriken im Ausland. So lĂ€sst sich das Gesamtbild vor Ort besser zur Kenntnis nehmen und VerĂ€nderungen können schneller herbeigefĂŒhrt werden.

Vegane Designer-Handtaschen & Taschenlabels

Vegane Designer-Handtaschen lassen sich mittlerweile in spezialisierten GeschĂ€ften und in diversen Online-Shops finden. Die Belaine – Manufaktur, Tikiwe und Corkor sind nur einige Beispiele von renommierten Taschen ohne Leder und mit nachhaltigen Aspekten:

Belaine – Manufaktur

Die Belaine Manufaktur zeichnet sich insbesondere durch die Verwendung natĂŒrlicher Rohstoffe aus. Die bereits erwĂ€hnte Ananas Faser findet hierbei ebenfalls ihren Einsatz. Die GrĂŒnderin von Belaine empfindet nach eigener Aussage wahre Liebe fĂŒr die ressourcenschonende Verarbeitung der BlĂ€tter. Korkstoffe lassen sich ebenfalls auf diesen Hersteller ein. Eine warme Haptik sowie einzigartige Musterungen schenken dem Kunden ein individuelles Statement an Tier und Umwelt. Eventuell verwendete Futterstoffe werden aus Baumwolle gewonnen. Eine leichte Verarbeitung, eine unkomplizierte Reinigung sowie die weiche OberflĂ€che werden dem KĂ€ufer gefallen.

Tikiwe

Tikiwe ist verliebt in KorkwĂ€lder – umgehend wird dies an den angebotenen Produkten deutlich. Die Nachhaltigkeit des Materials sowie die angemessene Entlohnung der Arbeiter sind ein wichtiger Aspekt der Firmenphilosophie. Handtaschen Modelle in groß und klein lassen sich mit gutem Gewissen tragen. Aus diesem Grund wird die leidenschaftliche GrĂŒnderin in naher Zukunft bei Veggiesearch aufgenommen.

Corkor

Handtaschen von Corkor bestehen ebenfalls aus Kork. Das beste an der Produktpalette: Auch Geldbörsen, Handytaschen und Kartenetuis werden mit dem natĂŒrlichen Rohstoff versehen. So lĂ€sst sich das Tragen einer nachhaltigen Tasche sowie deren Inhalt perfekt kombinieren. Corkor stellt sich gegen eine Massenproduktion und versucht, minimalistisch in der Mengenanschaffung zu arbeiten. Dieses Bild spiegelt sich auch im Design wider. Der modernen Optik tut dies trotzdem kein Abbruch!