Skip to main content

Veganer Nagellack & Nagelpflege


Veganer Nagellack und die Vermeidung von Tierleid: So haben deine Finger ein reines Gewissen

Schick aussehen, gepflegt erscheinen, dem Körper etwas mehr Farbe schenken: Ein natürlicher und veganer Nagellack kann all dies ermöglichen. Doch das Beste daran ist sicherlich, die schönen Farbakzente mit einem reinen und umweltbewussten Gewissen tragen zu können! Im Gegensatz zu konventionellen Produkten, die zwar auch einen pflegenden und ästhetischen Aspekt haben, sind nachhaltige und vegane Nagellacke nicht mit Tierleid verbunden. Welche Lebewesen für die Schönheit der Nägel leiden müssen und welche Alternativen es mittlerweile gibt, ist in folgenden Absätzen zu erfahren!

Das ist an Nagellack nicht vegan – so leiden Tiere für gepflegte Fingernägel

Die wichtigste Eigenschaft von Nagellack ist die Farbe. Sie soll auf den Verbraucher ansprechend wirken und passend zum Outfit oder zum Anlass ausgesucht werden. Doch um eine effektvolle Nuance für die Fingernägel erzeugen zu können, müssen eine Vielzahl von Schildläusen sterben. Insbesondere rote Nuancen werden aus Karmin, einem Fachbegriff für das Blut der Insekten, gewonnen. Hierbei werden die Tiere gequetscht und ausgekocht. Auf dem Nagellack selbst wird nicht deklariert, dass das Innenleben der Schildläuse die Finger ziert – hierbei verwendet die Industrie geschickt Kürzel wie CI 75470 oder den Begriff ‚Cochenille‘. So erfährt der Käufer meist erst gar nicht von dem wahren Herstellungsprozess eines nicht veganen Nagellacks. Im Übrigen findet sich nicht nur in der roten Lackfarbe das Blut der Läuse wieder: Auch pink, rosa, violett, braun und weitere Nuancen, die einen roten Bestandteil benötigen, werden mit Karmin gemischt!

Wer nicht nur Farbe, sondern auch Glitzer auf den Nägeln sehen möchte, sorgt für noch mehr Tierleid. Guanin wird aus Fischschuppen gewonnen und sorgt für einen glänzenden Schimmer. Zusätzlich werden viele Nagellacke bei Tierversuchen getestet.

Auf tierische Inhaltsstoffe verzichten: die Vorteile von pflanzlichen und veganen Nagellack

Eine kleine, aber schockierende Information gibt es noch vorab: Um 450 Gramm Karmin zu gewinnen, müssen 70.000 Schildläuse ihr Leben lassen. Bei der gängigen Verwendung von Nagellack kaum vorstellbar, wie viele Tiere für unsere Schönheit leiden müssen.

Doch Frauen und weitere Verwender von Lack brauchen nicht auf ästhetische Nägel zu verzichten. Veganer Nagellack ist eine gute und tierfreundliche Alternative. Um beispielsweise einen schimmernden und glänzenden Effekt zu erzeugen, kann statt Guanin der Stoff Mica verwendet werden (in der Liste der Inhaltsstoffe als CI 77019 gekennzeichnet). Das Mineral wird zu Pigmenten vermahlen und findet nicht nur in einem veganen Nagellack Verwendung, sondern mittlerweile auch in Make up, Puder, Lippenstift oder Lidschatten. Zertifikate wie ‚Cruelty free‘ oder ‚Leaping bunny‘ sorgen dafür, dass der Verzicht auf Tierversuche klar erkennbar ist.

Veganer Nagellack führt zudem meist drei Begriffe mit sich: 3-free, 5-free oder auch 7-free. All diese Bezeichnungen geben wieder, dass das Produkt auf bestimmte Substanzen und Giftstoffe verzichtet. Beispiele hierfür sind Formaldehyd, Formaldehyd- Harze, Kampfer oder Toluol. Diese Wirkstoffe können krebserregend sein, für Übelkeit sorgen, Allergien auslösen oder den Hormonhaushalt beeinflussen. Umso besser, wenn solche Inhalte erst gar nicht vorhanden sind. Mittlerweile namenhafte Hersteller von veganen Nagellacken sind Sante, Benecos, Intensae, Sparitual, Treat Collection oder ZAO.

Nagellacke aus der Naturkosmetik – sind diese Produkte auch gleich vegan?

Naturkosmetik Nagellack ist leider nicht gleichbedeutend vegan. Wer solch ein Produkt kauft, kann zwar sicher sein, dass weniger Giftstoffe enthalten sind und auf Nachhaltigkeit geachtet wird, jedoch sind auch hier einige tierische Inhaltsstoffe verzeichnet. Rein pflanzliche Inhaltsstoffe sind also bei Naturkosmetik nicht garanitiert.

Oftmals wird Keratin zugesetzt, dass aus Haaren, Hörnern und Hufen von Tieren gewonnen wird. Auch Pflegelacke und Pflegeöle können diese tierischen Bestandteile in sich tragen. Demnach tun wir bei der Verwendung von Naturkosmetik Nagellack der eigenen Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes, aber nicht den Tieren!
Aus diesem Grund sollte bei natürlichen Kosmetikprodukten auch auf die Inhaltsstoffe geachtet und eine pflanzliche Variante bevorzugt werden.